Verhandeln bis zur Bombe? Das iranische Regime unter Rohani & die westliche Iran-Politik.

Vortrag und Diskussion mit Stephan Grigat
18. Mai | 19 Uhr | Universität Leipzig (HSG) | Hörsaal 8

Nach der Vereinbarung mit dem iranischen Regime von Lausanne war in deutschen Medien von einem „historischen Abkommen“ die Rede, das eine gute Lösung für das Problem der Nuklearrüstung der Ajatollahs bieten würde. Im Vortrag soll gezeigt werden, warum diese Vereinbarung weder gut noch ein „Abkommen“ ist. Vor diesem Hintergrund soll nach fast eineinhalb Jahren der Präsidentschaft Hassan Rohanis ein Blick auf die Realität im Iran geworfen werden: Was ist geblieben von den „Reformversprechen“ und der Charmeoffensive gegenüber dem Westen? Was bedeuten die fortgesetzten Vernichtungsdrohungen, die Leugnung des Holocaust und die westliche Iran-Politik für Israel? Zudem soll ein Blick auf die besondere Rolle Deutschlands und Österreichs geworfen werden, die beide auch aktuell trotz aller Sanktionen zu den wichtigsten Handelspartnern des Iran zählen.

Stephan Grigat ist Lehrbeauftragter an der Universität Wien, Wissenschaftlicher Direktor von STOP THE BOMB und Mitherausgeber von „Der Iran. Analyse einer islamischen Diktatur & ihrer europäischen Förderer“ (2008) sowie „Iran im Weltsystem. Bündnisses des Regimes & Perspektiven der Freiheitsbewegung“ (2010). 2014 veröffentlichte er sein Buch „Die Einsamkeit Israels. Zionismus, die israelische Linke & die iranische Bedrohung“.

Advertisements